LUST AUF MEHR
Neues aus der Sammlung Würth
zur Kunst nach 1960

Vom 17. April 2021 bis 12. Februar 2023

David  Salle

David Salle, Spilled Fruit, 2000, Sammlung Würth, Inv. 17793 © David Salle / 2021, ProLitteris, Zurich

Die Sammlungsausstellung, die in ähnlicher Zusammenstellung zuvor in der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall zu sehen war, präsentiert ausgewählte Neuerwerbungen von Gegenwartskunst seit den 1960er-Jahren. Damit zeigt sich die Unternehmenskollektion aus einem veränderten Blickwinkel, denn die Neuzugänge haben durchaus neue Richtungen innerhalb des Sammlungsgefüges eingeschlagen, auch wenn sie zugleich bestehende Stärken weitergedacht und verstärkt haben.

Die Schau zeigt eine Bandbreite internationaler Künstlerinnen und Künstler, die insbesondere in den 1980er- und 1990er-Jahren wegweisend waren. Grossen Raum nehmen dabei die US-Amerikaner ein, darunter Altmeister wie John Baldessari, Sam Francis, Peter Halley sowie David Lynch, der ausser durch seine Arbeit als Filmregisseur auch als Maler erfolgreich ist. Stars wie David Salle und Frank Stella bezeugen darüber hinaus die Fülle künstlerischer Ansätze, die aus den USA nach Europa strömten. Sie schlagen neue Töne innerhalb der Sammlung an und sorgen für überraschende Akzente. Doch auch Positionen aus Deutschland, unter anderem von Gerhard Richter, Neo Rauch, Jörg Immendorff und Markus Lüpertz sind vertreten.

Zum ausführlichen Flyer.

 

Digitale Vernissage

Lust auf mehr... mehr Eindrücke...

Dieses Mal können wir unsere neue Hauptausstellung leider nicht wie gewohnt mit einer wunderschönen Vernissage eröffnen. Doch besondere Situationen machen uns besonders kreativ. Darum wurde die Schau mit unserer ersten digitalen Vernissage im Forum Würth Rorschach begrüsst.

Sie haben die digitale Vernissage verpasst? Kein Problem, schauen Sie sich das Video einfach und umkompliziert online an und erleben Sie die ersten Eindrücke der neuen Ausstellung.

Zur digitalen Vernissage